Werbung

Hinweis: In diesem Artikel ist Werbung enthalten. Klickst du auf den Link und kaufst etwas, erhalte ich eine kleine Provision. Doch keine Angst, ich erfahre nicht, was du ausgibst oder was du bestellst!!
Tafel mit aufgeführten Versicherungen

Warum ein Versicherungswechsel sinnvoll sein kann

Lesedauer 3 Minuten

Mit Angst kann man als Unternehme viel Geld verdienen, wie man anhand von Versicherungsgesellschaften sehen kann. Nicht selten ist es der Fall, dass man nur eine Hausrat- oder Haftpflichtversicherung abschließen will und am Ende noch eine Risikolebensversicherung, eine Riester-Rente oder auch andere Versicherung abgeschlossen hat. Dabei spielen Versicherungsvertreter*innen definitiv mit unserer Angst und zeigen und Schreckensszenarien auf, die vielleicht passieren könnten. Dagegen muss man natürlich abgesichert sein. Wer seine Versicherungen jährlich prüft und auch einen Versicherungswechsel durchführt, hat nicht nur den Überblick, sondern spart auch noch richtig Geld.

Doch sind wir ehrlich. Wie oft sind solche Dinge, die uns Vertreter*innen aufzeigten, passiert und wie viele Menschen sind dagegen abgesichert? Das Leben ist ein Abenteuer und du kannst dich nicht gegen alles absichern. Zudem müsstest du dann auch einige tausend Euro für die ganzen Versicherungen auf den Tisch legen. Dabei ist aber nicht sicher, dass du im Schadensfall auch Geld bekommst. Denn nach wie vor versuchen die Versicherungsgesellschaften die Zahlungen abzublocken, weil sie sich einfach das von dir eingezahlte Geld einsacken wollen.

Lasse dich also nicht verunsichern und lasse dir bitte keine Angst einjagen, wenn du mal wieder ein Gespräch mit Versicherungsvertreter*innen hast. Im Grunde gibt es nur zwei Versicherungen, die lebenswichtig sind. Alles andere ist möglich aber nicht nötig. Doch auch hier solltest du genau prüfen, welche Versicherungen du auch wirklich benötigst und gegebenenfalls kündigen oder gar einen Versicherungswechsel überlegen.

Diese Versicherungen sind notwendig

Abgesehen von den gesetzlich vorgeschrieben Versicherungen, wie beispielsweise die Kfz-Haftpflicht, benötigst du außerdem noch eine Privat-Haftpflichtversicherung. Diese sind notwendig, damit du im Schadensfall abgesichert bist. Alle anderen Versicherungen sind ein Geschäft mit der Angst. Sinnvoll sind natürlich noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung wie auch eine Krankenzusatzversicherung. Doch auch hier muss jeder für sich abwägen, ob sie abgeschlossen werden sollen oder nicht.

Selbstverständlich wollen die Versicherungsunternehmen nur dein Bestes, nämlich dein Geld, und bieten dir viele verschiedene Versicherungen an. Das Problem dabei ist, dass es im Schadensfall immer wieder zum langjährigen Rechtsstreit kommt. Die Versicherungen wollen nicht zahlen und finden überall Gründe, weshalb du keinen Anspruch hast.

Viele der Versicherungsnehmer wollen diesen Rechtsstreit nicht auf sich nehmen und verzichten auf das Geld. Andere wiederum sterben in der Zwischenzeit und so verdienen die Gesellschaften jede Menge Geld – dein Geld! Und genau hier solltest du etwas dagegen tun. Spare dir die Versicherung und lege das Geld lieber in eine Altersvorsorge an.

Versteckte Klauseln machen dir das Leben schwer – auch bei einem Versicherungswechsel

Auch solltest du wissen, dass es unzählige versteckte Klauseln in den Versicherungsverträgen gibt. Nicht wenige Menschen wurden bereits in den Ruin getrieben, da sich die Versicherungsnehmer in Sicherheit wiegten und die Versicherung dann nicht zahlte. Zudem solltest du wissen, dass die Police jederzeit gekündigt werden kann, wenn der Versicherung das Risiko zu hoch wird. Dies heißt, dass du ganz plötzlich ohne Versicherung bist.

Hohe Provisionen reduzieren deinen Ertrag

Gleiches gilt auch für Rentenversicherungen oder kapitalgebundene Lebensversicherungen. Diese haben so viele versteckte Kosten und Zinssätze, die deinen Ertrag signifikant schmälern. Zudem gibt es mittlerweile kaum noch Zinsen, sodass solche Verträge fast nutzlos sind. Wer sein Geld in ein Kopfkissen steckt hat definitiv mehr davon.

Zudem bekommen Versicherungsvertreter*innen auch extrem hohe Boni, wenn sie dir eine Versicherung aufschwatzen können. Bei Lebensversicherungen sind dies im Durchschnitt 5 Prozent. Manche erhalten sogar an die 7 Prozent – von deinem Geld. Natürlich sollen die Damen und Herren für ihre Bemühungen auch entlohnt werden. Doch anhand des Beispiels siehst du schnell, warum manche Vertreter*innen dich so beschwatzen, dass du unbedingt diese und jene Versicherung noch benötigst.

Schließt du eine Lebensversicherung über 100.000 Euro ab, erhalten Versicherungsvertreter*innen 5.000 Euro Provision dafür. Diese 5.000 Euro gehen natürlich von deinem Geld ab. Zahlst du im Monat 200 Euro in die Versicherung ein, zahlst du alleine 25 Monate dafür, dass du die Provision zahlst. Das heißt, die ersten beiden Jahre sparst du Geld in deine Lebensversicherung, hast aber nichts davon.

Denke auch an die Autoversicherung!

Willst du einen Versicherungswechsel für die KFZ-Haftpflicht durchzuführen, denk daran, dass der Stichtag der 30.11. ist. Bis dahin solltest du dir unbedingt Gedanken machen, ob du deine jetzige Versicherung beibehalten möchtest oder doch lieber einen Vergleich machst, um zu sparen.

Du glaubst nicht, wie unterschiedlich die Beiträge sein können und mit Glück kannst du, bei gleicher Leistung, mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Natürlich hängt das von vielen Faktoren ab, wie viel du sparst. Dies ist ganz individuell, aber ein Vergleich lohnt sich eigentlich jedes Jahr.

Doch nicht nur die Autoversicherung, auch alle anderen Versicherungen solltest du dir einmal im Jahr zur Hand nehmen und prüfen. Brauchst du diese noch, möchtest du diese anpassen oder vielleicht wechseln?

Nicht nur bei der Hausratversicherung, auch bei der Kaskoversicherung kann es zu einer Unterversicherung kommen. Daher ist es wirklich wichtig, dass du dies zwingend berücksichtigst.

Ist das Auto mit einer Versicherungssumme von 30.000 Euro versichert und der Wiederbeschaffungswert liegt bei 50.000 Euro, kann die Versicherung die Kostenübernahme ablehnen, wenn es um Schadensfall kommt. Im schlimmsten Fall bedeutet das sogar, dass die Versicherung gar keine Leistung erbringen muss, wenn es sich um einen Totalschaden handelt.

728x90

Versicherungen prüfen und kündigen oder einen Versicherungswechsel durchführen

Sind wir mal ehrlich, wir haben alle Versicherungen, die wir eigentlich nicht benötigen. Damals, als ich auszog, hatte mein Papa alles für mich geregelt. Dies ließ ich ewig so laufen, obwohl da so viele Versicherungen waren, die ich eigentlich nicht benötigt hätte. Geld, das ich verschenkt habe. Nein, ich möchte meinem Papa natürlich keinen Vorwurf machen, er hat es ja gut gemeint und ich war auch froh, dass er sich kümmerte.

Doch hier liegt der Hase begraben. Ihr wisst doch im Endeffekt genau, wogegen ihr euch absichern möchtet. Klar, wer aus dem Elternhaus auszieht, hat oft noch nicht den Überblick. Aber spätestens nach ein bis zwei Jahren, solltest du dir genau diesen Überblick verschaffen. Mittlerweile ist es total einfach, Versicherungen zu vergleichen und zu schauen, ob es auch günstiger Alternativen gibt. Somit geht ein Versicherungswechsel relativ einfach über die Bühne, da der neue Versicherer dir oftmals eine tolle Hilfestellung gibt. Es gibt vorgefertigte Kündigungsschreiben, die du praktisch nur noch unterschreiben und versenden musst.

Außerdem kannst du so auch überflüssige Versicherungen kündigen und so nochmals einiges an Geld sparen. Das gesparte Geld kannst du dann für deine Altersvorsorge nutzen, damit du im Alter finanziell unabhängig bist. Die Rente, die du später einmal bekommst, wird noch nicht einmal zum Leben ausreichen.

Mit diesem Vergleich kannst du beispielsweise deine Privathaftpflichtversicherung vergleichen, um zu sehen, ob du bei gleicher Leistung weniger Beiträge zahlst. Achte aber bitte unbedingt auf das Kleingedruckte, wenn du einen Versicherungswechsel durchführst.

close

Nur für Dich!

Sichere Dir jetzt mein kostenloses PDF "50 Tipps, um im Alltag Geld zu sparen"

Hier kannst du es downloaden. Ich würde mich freuen, wenn du dich in den Newsletter einträgst! Danke

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.