Werbung

Hinweis: In diesem Artikel ist Werbung enthalten. Klickst du auf den Link und kaufst etwas, erhalte ich eine kleine Provision. Doch keine Angst, ich erfahre nicht, was du ausgibst oder was du bestellst!!
Gestresste Frau am PC - Finanzen in den Griff bekommen

Fünf Schritte, um die Finanzen in den Griff zu bekommen

Lesedauer 3 Minuten

Den inneren Schweinehund zu besiegen ist gar nicht einfach – das wissen wir alle. Doch genau jetzt solltest du damit beginnen, deine finanzielle Unabhängigkeit zu planen. Mit diesen fünf Schritten wirst auch du deine Finanzen in den Griff bekommen. Es ist auch vollkommen gleich, wie alt du bist. Natürlich ist es einfach in jungen Jahren ein Polster aufzubauen. Aber schauen wir uns die Börsen Oma Beate Sander an. Sie hat mit 58 Jahren erstmals ihr Geld investiert und war mit 80 Jahren Millionärin. Aber natürlich war hier wohl auch eine Menge Glück dabei.

Jetzt geht es um dich!

Wie du an der Börsen Oma Beate Sander siehst, ist das Alter eigentlich egal. Wann du also damit anfängst, deine finanzielle Unabhängigkeit zu planen, ist vollkommen gleichgültig. Dieser Fünf-Stufen-Plan soll dir helfen, deine Finanzen in den Griff zu bekommen und zu optimieren.  

Existenzrisiken im ersten Schritt absichern

Dies bedeutet, dass du dein Haupteinkommen absichern musst. Denn du solltest immer darüber nachdenken, was passiert, wenn dein Partner – warum auch immer – arbeitsunfähig ist. Wie kommt ihr dann über die Runden, wenn ein Verdienst einfach wegfällt? Also sichere dieses Worst-Case ab. Hier sind eine private Berufsunfähigkeitsversicherung, wie auch eine Risikolebensversicherung oder eine Unfallversicherung sehr gut geeignet.

Eine ebenfalls wichtige Versicherung ist auch die Haftpflichtversicherung. Stell dir nur mal vor, dass eines deiner Kinder beim Spielen jemanden übersieht und derjenige sich schwer verletzt. Bevor du jetzt für den Rest deines Lebens eine Rente an den Geschädigten zahlst, deckst du dies mit einer Haftpflichtversicherung ab.

Um Finanzen in den Griff zu bekommen werden im zweiten Schritt Schulden abgebaut!

Um die Finanzen in den Griff zu bekommen ist das WICHTIGSTE der Schuldenabbau. Immer mehr Menschen machen Schulden. Sei es, um das Eigenheim zu finanzieren oder auch, die typischen Verbraucherkredite. Die Banken machen es einem natürlich auch sehr einfach.

Auch wenn es jetzt ziemlich verrückt klingt, aber Schulden abzubauen ist die lukrativste Art des Sparens. Wer Schulden hat, sollte diese so schnell als möglich abbauen, um die Finanzen in den Griff zu bekommen. Auch, wenn es nur das Girokonto ist, welches überzogen ist. Die Zinsen für den Dispokredit liegen derzeit bei rund 10 Prozent. Das sind bei 2.500 Euro ganze 250 Euro im Jahr. Das ist eine ganze Menge, die locker investiert werden könnte. Daher gilt, erst Schulden abbauen und dann sparen!

Im dritten Schritt wird der Notgroschen angelegt

Natürlich solltest du immer einen Notgroschen haben, ob mit oder ohne Schulden. Aber das ist gar nicht so einfach, wie gesagt. Die Zinsen fressen praktisch den Notgroschen auf. Denn wer beispielsweise einen Verbraucherkredit benötigt, hat in der Regel auch kein Geld auf der Seite liegen. Im Grund ist dies ein Teufelskreis.

Der Notgroschen sollte auf keinen Fall in irgendeiner Weise investiert werden. Auf dem Tagesgeldkonto oder unter der Matratze ist er besser aufgehoben. Du solltest daran denken, dass der Notgroschen wirklich für Notlagen ist. Das bedeutet, dass du sofort über das Geld verfügen musst. Hast du das Geld investiert, kann es teilweise bis zu einigen Wochen dauern, bis du an das Geld kommst. Zudem ist es nicht selten mit Verlusten verbunden, wenn ein Festgeldkonto aufgelöst oder Aktien verkauft werden müssen.

Mit einem Tagesgeldkonto bist zu flexibel, kannst jederzeit über das Geld verfügen und es ist nicht mit Verlusten verbunden. Es sei denn, es werden Negativzinsen von der Bank berechnet. Diese fallen in der Regel aber erst ab einem Guthaben von 10.000 Euro an.

Weiterhin sollte der Notgroschen so hoch sein, dass du 3 Monate problemlos überleben könntest. Was bedeutet, dass du einen Notgroschen von 3 Monatslöhnen auf deinem Tagesgeldkonto haben solltest. Um deine Finanzen ist den Griff zu bekommen ist der Notgroschen unausweichlich!

Der vierte Schritt ist für die Altersvorsorge

Gerade für Frauen lohnt es sich bei der Altersvorsorge genau zu schauen. Zum einen, weil Frauen meist benachteiligt sind zum anderen, um auch im Seniorenalter finanzielle Unabhängigkeit zu genießen.

Wusstest du ...
… dass Frauen im Jahr 2020 eine Lebenserwartung von 83,6 Jahren haben? Das sind fast 20 Jahre mehr als im Jahr 1950!

Und genau deshalb solltest du JETZT etwas für die Altersvorsorge tun. Bist du noch jung, kannst du das Ganze noch etwas entspannter angehen. Je älter du bist, desto höher sollten die Beiträge ausfallen. Nur so ist auch deine finanzielle Unabhängigkeit im Alter gesichert.

Bei der Altersvorsorge hast du viele verschiedene Möglichkeiten. Diese werde ich speziell in einem anderen Artikel behandeln. Ein Vorteil ist, dass Frauen auch auf staatliche Unterstützung hoffen können und so noch vom Staat Geld bekommen. Allerdings gilt das nur für Angestellte und bestimmte Freiberufler. Normal haben Freiberufler und Freischaffende keine Unterstützung und sind im Grund auf sich alleine gestellt.

Daher ist es besonders wichtig, sich um die Altersvorsorge zu kümmern. Denk auch daran, wie es aussieht, wenn du – was ich nicht hoffe – scheiden lässt. Denn auch die Scheidung hat einen erheblichen Einfluss auf die Finanzen im Alter. Gleiches gilt aber auch für eine Erbschaft.

Die Vermögensstrategie ist der fünfte und letzte Schritt

Um die Finanzen in den Griff zu bekommen ist nicht nur der Schuldenabbau wichtig. Auch das Geld zu vermehren ist von großer Bedeutung. Natürlich gibt es hier ebenfalls viele Möglichkeiten. Neben der Altersvorsorge ist ein Fondssparplan eine tolle Sache. Dieser sollte mindestens 10 Jahre oder länger laufen, damit du im Alter finanziell unabhängig sein kannst.

Natürlich kannst du auch in Immobilien, Kunst oder sonstige Wertgegenstände investieren. Hauptsache du tust es. Bevor du jedoch investierst, solltest du alle Möglichkeiten gut überlegen und dich informieren. Vermögensverwalter verdienen ordentlich mit. Dies bedeutet gleichzeitig, dass sich dein Geld um diese Summe reduziert. Auch das Finanzamt möchte vom Kuchen etwas abhaben. Deshalb überlege gut, in was und wie du investieren möchtest.

Um deine Finanzen in den Griff zu bekommen und finanziell unabhängig zu sein, solltest du all diese Punkte beachten. Nur so kannst du Vermögen aufbauen und im Alter vielleicht vollkommen unbeschwert leben. Starte JETZT mit deiner finanziellen Unabhängigkeit und schiebe es nicht länger auf. Glaub mir, es ist einfach – du musst nur deinen inneren Schweinhund bekämpfen und dich mit den einzelnen Punkten auseinandersetzen!

close

Nur für Dich!

Sichere Dir jetzt mein kostenloses PDF "50 Tipps, um im Alltag Geld zu sparen"

Hier kannst du es downloaden. Ich würde mich freuen, wenn du dich in den Newsletter einträgst! Danke

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.