Werbung

Hinweis: In diesem Artikel ist Werbung enthalten. Klickst du auf den Link und kaufst etwas, erhalte ich eine kleine Provision. Doch keine Angst, ich erfahre nicht, was du ausgibst oder was du bestellst!!
Kind spielt mit Puppenhaus

Baukindergeld – das musst du wissen

Lesedauer 2 Minuten

Ursprünglich war angedacht, dass das Baukindergeld am 31. Dezember 2020 ausläuft. Doch jetzt wurde es für drei Monate, also bis 31. März 2021 verlängert. Somit fördert der Staat den Eigenheimkauf oder -bau länger. Allerdings gibt es einiges zu beachten, da Auflagen an die Förderung gebunden sind. Welche das sind, erfährst du in diesem Blogpost. Zudem gibt es Infos, wie und wo du den Zuschuss beantragst und vieles mehr.

Was ist Baukindergeld?

Baukindergeld ist eine Förderung vom Staat, die nur Familien zugutekommt. Die Bundesregierung fördert so den Bau oder Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung mit bis zu 12.000 Euro. Diese Förderung gibt es aber nur dann, wenn die Immobilie ab dem 1. Januar 2018 gekauft wurde. Bei Neubauten hingegen gilt der Tag der bewilligten Baugenehmigung.

Für wen gibt es Baukindergeld?

Die Förderung ist an verschiedene Auflagen geknüpft und nicht jeder kann sie beantragen. Familien, die ein hohes Einkommen haben, erhalten beispielsweise keine Förderung. Auch wenn die Kinder nicht mit in die Immobilie einziehen, gehst du leer aus.

  • Die verschiedenen Zulagen vom Staat sowie die Steuervorteile.
  • Die lebenslange Rente wird ab dem Renteneintrittsalter garantiert.
  • Jeder Anbieter muss garantieren, dass mindestens die eingezahlten Beträge wieder ausgezahlt werden.
  • Im Todesfall kann der Ehepartner die Rente weiter beziehen. Hier ist jedoch einiges beim Abschluss zu beachten. Wird keine Rentengarantiezeit im Vertrag mit aufgenommen, geht der Ehepartner leer aus und der Versicherung fällt das Geld zu. Diese vertragliche Vereinbarung ist allerdings mit Kosten verbunden.
  • Das Guthaben der Riester-Rente ist während des Ansparens pfändungssicher.

Wie wird der Zuschuss ausgezahlt?

Stellst du einen Antrag auf Baukindergeld, erhältst du einen Zuschuss von 1.200 Euro pro Kind, pro Jahr. Die Förderung wird insgesamt über 10 Jahre gezahlt, sodass du auf 12.000 Euro je Kind kommst. Bei einer Familie mit 2 Kindern wären das in 10 Jahren also 24.000 Euro.

Wichtig ist, dass du bei der Finanzierung berücksichtigen solltest, dass dir der Zuschuss nicht direkt zur Verfügung steht.

Kombi 5 Plus

Wie und wo wird der Antrag gestellt?

Der Antrag für Baukindergeld kann bei der KfW online gestellt werden. Natürlich solltest du dich von einem unabhängigen Berater, wie beispielsweise der Verbraucherzentrale bei der Planung der Baufinanzierung beraten lassen.

Mit dieser Planung kannst du dann zu deinem Bankberater gehen oder einen Baufinanzierungskredit bei einer Onlinebank beantragen.

Wie wird das Einkommen für den Zuschuss berechnet?

Ob du mit deinem Jahreshaushaltseinkommen noch im grünen Bereich liegst, kannst du einfach und problemlos berechnen. Beantragst du 2020 Baukindergeld, musst du das durchschnittliche Einkommen der Jahre 2017 und 2018 ausrechnen. Hierzu zählst du alle Einkünfte zusammen und teilst sie durch zwei. Dabei werden alle Einkünfte mit eingerechnet. Also musst du neben deinem Gehalt auch die Einkünfte für selbstständige Arbeit mit einbeziehen, wenn du beispielsweise ein kleines Nebengewerbe hast.

Hast du bereits ein Haushaltsbuch geführt, kannst du das Jahreshaushaltseinkommen schnell und unkompliziert berechnen.

Download FinanceForWomen-Haushaltsbuch

Das Baukindergeld ist an das Kindergeld gekoppelt

Wie bereits erwähnt, darf das Kind bei Einzug in die Immobilie noch keine 18 Jahre alt sein. Wird das Kind ein Jahr später volljährig oder zieht aus, beeinträchtig dies die Förderung nicht. Beachten solltest du aber, dass das Baukindergeld nur so lange gezahlt wird, wie du auch Kindergeld erhältst.

Was geschieht mit dem Baukindergeld, wenn du das Haus vermietest oder verkaufst?

Der Zuschuss wird tatsächlich nur so lange gezahlt, wie du auch selbst in der Immobilie wohnst. Vermietest oder verkaufst du das Haus oder die Eigentumswohnung, wird die Zahlung eingestellt. L

Bei einer Scheidung oder Trennung ist die Förderung aber nicht automatisch verloren. Es ist entscheidend, wer den Antrag gestellt hat. Sogar dann, wenn die gemeinsame Immobilie verkauft und eine neue gekauft wird, kann die Förderung gegebenenfalls weiter bezogen werden.

Die Sonderlösung in Bayern

Baukindergeld kannst du in jedem Bundesland beantragen. Besondere Vorteile gibt es jedoch in Bayern. Hier gibt es zusätzlich, über einen Zeitraum von 10 Jahren, pro Kind 300 Euro mehr. Zudem gibt es eine einmalige Eigenheimzulage von 10.000 Euro.

Neben den 24.000 Euro der Bundesförderung erhält eine Familie mit zwei Kindern in Bayern also noch 16.000 Euro mehr. Diese setzt sich aus der Einmalzahlung von 10.000 Euro und 2 x 3.000 Euro bayrisches Baukindergeld zusammen. Insgesamt also 40.000 Euro über einen Zeitraum von 10 Jahren.

Möchtest auch du vom Baukindergeld profitieren, solltest du schnell sein und den Antrag stellen. Nur so kannst du dir die Förderung vom Staat sichern. Das Merkblatt der KfW findest du hier.

Mit diesem Vergleichsrechner kannst du dir einen Überblick über die Baufinanzierung verschaffen.

close

Nur für Dich!

Sichere Dir jetzt mein kostenloses PDF "50 Tipps, um im Alltag Geld zu sparen"

Hier kannst du es downloaden. Ich würde mich freuen, wenn du dich in den Newsletter einträgst! Danke

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.