Werbung

Hinweis: In diesem Artikel ist Werbung enthalten. Klickst du auf den Link und kaufst etwas, erhalte ich eine kleine Provision. Doch keine Angst, ich erfahre nicht, was du ausgibst oder was du bestellst!!
Frau kauft Aktien

So findest du das richtige Depot

Lesedauer 5 Minuten

Das richtige Depot zu finden ist wirklich nicht einfach. Ich kann mich noch erinnern, dass ich mich von Internetvergleich zu Internetvergleich hangelte und am Ende doch keine Ahnung davon hatte, welches das richtige Depot ist. Damit du es etwas einfacher hast, möchte ich dir hier die wichtigsten Punkte aufzeigen, die du bei deiner Auswahl beachten solltest.

Was ist ein Depot?

Ein Wertpapierdepot ist im Grunde ein Konto, in dem deine Wertpapiere verwaltet werden. Jede Bank bietet ein solches Depot an. Allerdings gibt es sehr große Unterschiede, die du nicht unterschätzen darfst. Insbesondere die Kosten für ein Depot sind ausschlaggebend. Diese können sich schnell summieren und von deinem investierten Geld bleibt am Ende nur noch wenig übrig.

Welche Kriterien sind dir wichtig?

Du hast dich sicher schon mit verschiedenen Depots befasst und hast einen kleinen Überblick, wie groß die Unterschiede sind. Jetzt ist es an der Zeit, dir zu überlegen, welche Kriterien dir für ein Depot wichtig sind. Setzt du auf günstige Gebühren oder bist du eher der Typ, der lieber höhere Gebühren zahlt und hofft bei der Hausbank besser aufgehoben zu sein?

Bank vs. Broker

Jeder hat ein Girokonto, ob bei einer Direktbank oder einer Bank am Wohnort. Somit lässt sich recht einfach ein Depotkonto freischalten. Das ist natürlich äußerst praktisch, kostet aber leider oft viel mehr wie bei einem Broker selbst. Hier können fast immer kostenlose Depots eröffnet werden. Auch der Kauf und Verkauf von Aktien oder ETFs sind deutlich günstiger oder sogar gebührenfrei. Der Nachteil dabei ist, dass Broker nur ein Depot anbieten, in dem die Wertpapiere verwahrt werden. Bankgeschäfte können darüber nicht getätigt werden.

Machst du dir wegen der Sicherheit Gedanken, kann ich dir sagen, dass auch Onlinebroker reguliert werden. In Deutschland unterliegen die deutschen Broker auch der deutschen Einlagensicherung. Diese liegt bei 100.000 Euro, sollte der Broker insolvent werden. Dies bedeutet, dass dein Geld bis zu der Summe von 100.000 Euro sicher ist. Dies gilt unter anderem auch für alle EU-Broker, die eine Bankenlizenz haben.

Bei Brokern aus dem nichteuropäischen Ausland sieht es wieder anders aus. Hier kann die Einlagensicherung deutlich niedriger ausfallen. Diese Information ist jedoch bei jedem seriösen Broker auf der Webseite zu finden.
Am besten du fragst deinen Bankberater, welches das günstigste Depot ist und vergleichst dann im untenstehenden Vergleichsrechner die Angebote. Du wirst sehen, wie unterschiedlich hoch die Kosten sind. Im Anschluss an den Vergleichsrechner geht es weiter mit Broker-Empfehlungen und Tipps, wir du das richtige Depot findest!

Meine Empfehlung für ein Depot

Hier liste ich dir einige Broker auf, die ich wirklich empfehlen kann. Sie sind günstig und seriös. Ob du das richtige Depot hier findest, weiß ich natürlich nicht, da ich deine Kriterien nicht kenne. Vielleicht hilft dir die Empfehlung aber, um das richtige Depot für dich zu finden. Ich habe mich bewusst nur für Broker entschieden, damit der Ratgeber nicht ins Unendliche geht. Einen Vergleich verschiedener Depots bei Banken folgt in den nächsten Tagen.

Smartbroker ist seit Ende 2019 auf dem Markt und wird von der Wallstreet Online Capital AG betrieben. Das Angebot ist recht groß und du kannst ETFs wie auch andere Wertpapiere an vielen verschiedenen Handelsplätzen kaufen und verkaufen. Die Ordergebühren bei Smartbroker sind etwas günstiger als bei OnVista. Allerdings haben beide ein ähnliches Angebot.

Es gibt bei Smartbroker einige Vorteile. So gibt es Kinderdepots, die du auf Antrag eröffnen kannst. Auch wenn du in einem EU-Land lebst, kannst du bei Smartbroker problemlos ein Depot eröffnen. Zudem sollen sogar bald Gemeinschaftsdepots möglich sein. Smartbroker ist jedoch keine Bank, sondern ein Vermittler. Die Wertpapiere liegen bei der Großbank DAB, die zur BNP Paribas gehört.

  • Ordergebühren ab 0 bzw. 1 Euro (Nur L&S/Gettex) – sonst ab 4 Euro
  • Anlagesumme beträgt 500 Euro
  • Für Sparplanraten bis 400 Euro fallen nur 0,80 Euro Gebühren an
  • Fast 300 Sparpläne sind befristet kostenlos erhältlich
  • Konto wie auch Wertpapierverwahrung sind bei der DAB BNP Paribas

Hier das Depot von Smartbroker DE eröffnen!

 OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Die OnVista Bank gibt es seit 2009 und sie gehört seit 2017 zu Comdirect. Hier ist es leider nicht möglich die Sparpläne anzupassen. Sie müssen gelöscht und neu angelegt werden. Da dies aber schnell und einfach möglich und zudem noch kostenlos vonstattengeht, ist dies eigentlich kein Nachteil. Ein großer Nachteil ist jedoch, dass nur Personen mit Wohnhaft in Deutschland ein Depot eröffnen können.

Wenn du bei OnVista ein Depot eröffnen möchtest, muss du ein bestimmtes Girokonto als Verrechnungskonto angeben. Von diesem wird dann der Betrag für Käufe abgebucht oder der Ertrag aus Verkäufen gutgeschrieben. Hast du mehr als 250.000 Euro auf dem Verrechnungskonto geparkt, musst du eine jährliche Gebühr von 0,5 Prozent bezahlen.

  • Mit 7 Euro für eine Order im Direkthandel sind die Gebühren sehr günstig
  • Für Sparplanraten fällt eine Fixgebühr von 1 Euro an
  • Über 150 Sparpläne sind erhältlich
  • Konto wie auch Wertpapierverwahrung sind bei der OnVista Bank

Sparplankäufe für 0 Euro

Trade Republic Logo

Trade Republic gibt es seit Mitte 2019. Hinter dem Broker steckt ein Berliner Fintech. Trade Republic kann vor allem mit den extrem niedrigen Preisen beim Kauf und Verkauf punkten. Alle Order sind hier schon für 1 Euro erhältlich. Dies bedeutet aber auch, dass der Service bis auf das Wesentliche eingeschränkt ist. Daher gibt es keine Webseite nur eine App, die aber sehr übersichtlich ist.
Weiterhin kannst du bei diesem Broker nur iShares ETFs an der Lang & Schwarz Exchange Börse handeln. Dies hat den Grund, dass der Broker sein Geld damit verdient, dass er deine Orders an diese Börse weiterleitet. Zudem kannst du hier einen ETF-Sparplan einrichten.

  • Kauf und Verkauf von ETFs ab 1 Euro möglich
  • Im Moment sind nur iShares ETFs handelbar
  • Kostenlose ETF-Sparpläne
  • Das Depot ist bei Trade Republic, die Verwahrung der ETF-Anteile sind bei der HSBC und das Verrechnungskonto bei der Solaris Bank

Hier das Depot von Trade Republic beantragen!

Scalable Capital

Scalable Capital ist erst seit Juni 202 auf dem Markt und ist ein Robo Advisor. Dies bedeutet, auch ohne Vorkenntnisse kannst du Geld anlegen. Für viele ist diese Möglichkeit gerade am Anfang ideal. Die Depotführung von Scalable Capital wird von der Baader Bank übernommen. Zudem gibt es drei verschiedene Kostenmodelle.

Pro Kunde ist ein Sparplan kostenlos. Jeder weitere Sparplan kostet 99 Cent. Auch einzelne Käufe und Verkäufe schlagen mit 99 Cent zu Buche. Nachteil ist, dass du mindestens 500 Euro pro Transaktion investieren musst.

  • Mindesthandel 500 Euro
  • Ein Sparplan pro Kunde kostenlos. Jeder weitere kostet 99 Cent
  • Über 1.300 ETFs können kostenlos bespart werden
  • Das Depotkonto liegt nicht bei Scalable Capital, sondern bei der Baader Bank

Zum Anbieter

Eine weitere Empfehlung für das richtige Depot

Eine Empfehlung habe ich noch für dich. Das richtige Depot zu finden ist wirklich nicht einfach. Wie ich bereits erwähnte, habe ich viele Brokervergleiche angeschaut, bin von Webseite zu Webseite gewechselt und war am Ende nicht schlauer als vorher. Das Gegenteil war sogar der Fall. Nachdem ich mir noch die Bewertungen der einzelnen Broker angeschaut hatte, war ich vollkommen verwirrt.

Vertraue auf dein Bauchgefühl. Suche dir vier bis fünf Broker nach deinen Kriterien heraus und schaue dir dann die Vor- und Nachteile an. Bewertungen sollten ebenfalls in die Ausschlussliste mit einfließen. Trotzdem solltest du dich nicht auf die Bewertungen verlassen. Klar, sind alle Bewertungen negativ, solltest du die Finger von dem Broker lassen.

Eines kann ich dir aber sagen. Es gibt bei jedem Broker eine Menge schlechter Bewertungen. Je nachdem, bei welcher Bewertungsplattform du schaust. Ich habe dir Erfahrung gemacht, dass die Bewertungen bei Trustpilot wirklich aussagekräftig sind. Lasse dich also von anderen Plattformen nicht verunsichern.

Wenn du deinem Kind zu Weihnachten ein Kinder-Depot schenken möchtest, bist du auf jeden Fall gut bei Flatex, ING Diba oder Comdirect aufgehoben. Sie bieten spezielle Kinder-Depots an.

close

Nur für Dich!

Sichere Dir jetzt mein kostenloses PDF "50 Tipps, um im Alltag Geld zu sparen"

Hier kannst du es downloaden. Ich würde mich freuen, wenn du dich in den Newsletter einträgst! Danke

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.